erstellt von Christian Schweiger

31.10.2018
Schafkopfturnier: Kirchberger siegt vor Pirzer

68 Teilnehmer spielten an 17 Tischen 90 Runden. Überraschungsgast war der frischgebackene Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt.

Während viele Kinder einer fragwürdigen amerikanischen Einführung folgend von Tür zu Tür gehen und "Süßes oder Saures?" fragen, versammelt sich ein Großteil dessen, was in der Pettendorfer Schafkopfszene Rang und Namen hat, beim Mayerwirt, um beim traditionellen Schaftkopfturnier der Freien Wähler ihr Können zu zeigen. 68 Teilnehmer waren es in diesem Jahr. Da wurde es im Blauen Saal schon eng, wollten doch 17 Tische untergebracht werden. In zwei Abschnitten wurden 90 Runden gespielt, dabei ergaben sich 576 Solos, allerdings nur 22 Solo-Tout.

Bürgermeister Eduard Obermeier und Ehrenvorsitzender Karlheinz Weigert übernahmen die Preisverleihung: Am Ende setzte sich aufgrund der starken zweiten Runde Karlheinz Kirchberger mit 181 Punkten durch und gewann damit den ersten Geldpreis im Wert von 100 €. Platz zwei sicherte sich der nach der ersten Runde führende Wolfsegger Bürgermeister Wolfgang Pirzer mit 177 Punkten vor Hans Völkl mit 171 Punkten. Beste Dame war Elisabeth Hillebrand auf Rang 24. Ludwig Zaspel belegte Rang 68 und erhielt den Trostpreis.

Vorsitzender Rupert Fisch konnte in der Rundenpause den frischgebackenen Landtagsabgeordneten Tobias Gotthardt begrüßen, der sich mit einem kurzen Grußwort vorstellte und den Teilnehmern viel Glück für die zweite Runde mit auf den Weg gab. Fisch bedankte sich abschließend bei dem Wirtsehepaar Mayer, bei den Spendern der zahlreichen Sachpreise sowie dem Team der Freien Wähler vom Ortsverband Pettendorf für die Organisation und Mithilfe.